Hinzurechnung von Dauerschuldzinsen

Ein sog. durchlaufender Kredit – wenn dem Steuerpflichtigen aus der Kreditaufnahme und der Weitergabe des Kredits an einen Dritten kein über einen Ersatz der Verwaltungskosten hinausgehender Nutzen erwächst und der Steuerpflichtige den Kredit nicht im eigenen, sondern im fremden Interesse aufgenommen hat – ist von einer Hinzurechnung ausgeschlossen. Von einer Kreditaufnahme im fremden Interesse kann gesprochen werden, wenn das weiterleitende Unternehmen keinen eigenen wirtschaftlichen Nutzen aus der Weitergabe der Kreditmittel ziehen kann, wenn also z.B. der Kreditnehmer die Kreditmittel zu einem ausschließlich außerhalb seines Betriebs liegenden Zweck an einen Dritten weiterleitet. Eine solche Kreditaufnahme im fremden Interesse ist indiziell anzunehmen, wenn gegenüber dem Kreditgeber offengelegt wird, dass die Kreditaufnahme für Rechnung eines Dritten erfolgt.

BFH Urteil vom 16.12.2008 IR 82/07 BFHNV 2009 S. 1143

 

 

Tags: ,